FANDOM


Ilsa Haupstein war eine Wissenschaftlerin der Nazis und eine treue Anhängerin von Grigori Rasputin.

GeschichteBearbeiten

Ilsa wurde am 7. Juni 1919 in einer ländlichen Gegend östlich von Berlin geboren. Sie war die dritte und jüngste Tochter eines Bürokraten und seiner Ehefrau, ein klassischen deutschen Hausfrau.

Hellboy (2004)Bearbeiten

IlsaHaupstein

Ilsa in dem Film Hellboy

Ilsa hat einen Auftritt in dem 2004 erschienen Film Hellboy. Dort ist die Geliebte von Rasputin, der ihr ewige Jugend gewährt, sodass sie ihm bis ans Ende der Zeit dienen kann. Als dieser jedoch während eines Rituals in das Reich der Ogdru Jahad gezogen wird, bleibt sie zurück. Im Laufe der Jahre versucht sie mit der Hilfe von Karl Ruprecht Kroenen, ihren Meister zurück in die reale Welt zu holen, was ihnen Jahrzehnte später schließlich gelingt. Gemeinsam versuchen sie, einen Ogdru Jahad auf die Erde zu holen und die Apokalypse einzuläuten, jedoch misslingt es ihnen. Letztendlich verlieren sie bei dem Versuch ihr Leben. Im neuen US Blockbuster Reboot Hellboy, Rise of the Bloodqueen mit David Harbour spielt die Deutsche Schauspielerin Vanessa Eichholz die Rolle der Ilsa.